Geo Terra - Geologische Beratungsgesellschaft mbH
 
 

Wasserqualität

Filter1Die geringe Porengröße des Membranfilters hält Trübstoffe, Bakterien und auch Viren zurück. Das Filtrat erreicht eine Wasserqualität, die unterhalb der EU-Grenzwerte für Badegewässer liegt.

Die Nutzung des Grauwassers erfordert die Ableitung der Abwässer von Dusche, Badewanne und Handwaschbecken zur Grauwasseranlage hin. Das anfallende Grauwasser wird in einem Auffangbehälter gesammelt. Im zweiten Schritt wird dieses Wasser durch eine spezielle Belüftung biologisch aufbereitet.

Nach der biologischen Aufbereitung erfolgt die Filterung. In einer Membranfiltration mit einer
Filter2Porengröße von 0,00005 mm, erfolgt die sichere und vollständige Rückhaltung von Schmutzpartikeln. Somit können Bakterien, welche eine Größe von 0,001 mm besitzen, bei fachgerechtem Betrieb, nicht durch die Membran gelangen. Durch ein spezielles Belüftungsverfahren weist die Filtermembran eine hohe Standzeit auf, woraus ein geringer Instandhaltungsaufwand resultiert.

Das bevorratete Klarwasser wird dann durch eine Druckerhöhung zu den erforderlichen Entnahmestellen befördert. Sollte nicht hinreichend Klarwasser zur Verfügung stehen, wird vollautomatisch Trinkwasser in das
Filter3System eingespeist. Alle Prozesse werden zentral mikroelektronisch überwacht, wodurch die Prozesse optimiert werden können.

Die übrigen Abwässer können, wie gewohnt, in die Kanalisation eingeleitet werden.
Um Verwechslungen mit den Trinkwasserleitungen auszuschließen, müssen die Klarwasserleitungen mit Schildern „Kein Trinkwasser” gekennzeichnet sein.

Im 1. Schritt wird mit einer biologischen Aufbereitung durch Sauerstoffanreicherung gearbeitet. Spezifische Reinigungsbakterien bauen biologisch abbaubare Inhalte ab.

Im 2. Schritt wird das aufbereitete Wasser durch eine Membranfiltration zu Betriebswasser hygienisiert, indem die nicht gelösten Inhaltsstoffe sicher zurückgehalten werden.