Geo Terra - Geologische Beratungsgesellschaft mbH
 
 

Ziel von Bodenluftmessungen

Durch Bodenluftmessungen werden die Konzentrationen gasförmiger Bestandteile der nicht wassergesättigten Bodenmatrix gemessen.

Die Hauptkomponenten der Bodenluft entsprechen denen der atmosphärischen Luft (N2, O2). Durch Aktivitäten der Bodenorganismen sowie Atmung der Pflanzenwurzeln entstehen natürliche Abweichungen der Konzentrationen und Zusammensetzung der Bodenluft gegenüber atmosphärischer Luft.

Anhand von Bodenluftuntersuchungen auf deponiespezifische Parameter (CH4, N2, O2, CO2, H2S) können Altablagerungen erkundet und abgegrenzt werden.

Durch die Bestimmung der Bodenluftkonzentrationen von leichtflüchtigen Schadstoffen wie LHKW (Leichtflüchtig halogenierte Kohlenwasserstoffe), BTEX (Aromatische Kohlenwasserstoffe: Benzol, Toluol, Ethylbenzol, Xylole) sowie ggf. auch Naphthalin können entsprechende Belastungsbereiche und deren Zentren im Bereich von Altablagerungen sowie auf Altstandorten oder in jungen Belastungsbereichen (infolge Unfällen, Havarien, etc.) erkundet werden.